Über beeindruckende 800 Jahre lässt sich der Name Lenzenweger zurückverfolgen. Erstmals scheint er in Bayern auf. Gezwungen durch die Wirren des 30-jährigen Krieges und der Gegenreformation, wandern später Träger des Namens Lenzenweger mehrmals zwischen Bayern und Oberösterreich hin und her. Schließlich lassen sie sich bei Regau in Oberösterreich als Bauern nieder. Dieser Bauernhof, das so genannte “Lenzenweger Gut”, existiert noch heute.

Welche Bedeutung der Name ursprünglich hatte, ist nicht klar. Eine Interpretation ist ein angeblicher Hausname “Lorenz am Weg”. Den Spitznamen "Lenzi" bekommen jedenfalls bis heute wohl alle Lenzenweger einmal in ihrem Leben. Urkundlich durchgehend seit dem 16. Jahrhundert belegt, trifft man heute den Namen Lenzenweger in ganz Österreich, Deutschland und den USA. Über Zell am Pettenfirst und Linz kamen Lenzenweger schließlich durch meinen Vater Johann Lenzenweger 1961 auch ins Mühlviertel. Meine Stammfamilie ist nun in den Gemeinden Zwettl an der Rodl, Sonnberg im Mühlkreis und Rohrbach zu Hause.

Wie es scheint, gehen alle Lenzenweger auf gemeinsame Wurzeln zurück. Fleißigster Ahnenforscher war bisher Prof. Dr. Dr. Josef Lenzenweger (gest. 1999 in Wien). Mit dieser Seite möchte ich alle Lenzenweger einladen, sich an der Ahnenforschung der Lenzenweger zu beteiligen. Ich freue mich über Unterstützung und Kontakte möglichst vieler Lenzenweger.